Stadtansicht von Oberndorf

Boll

Die erste urkundliche Benennung geht bis auf das Jahr 1099 zurück. Seit der Gemeindereform 1975 ist Boll der kleinste der 6 Oberndorfer Stadtteile. Mit aktuell knapp 800 Bürgerinnen und Bürgern, einer Fläche von 483 ha, liegt Boll mit ca. 600 Höhenmetern auf der östlichen Hochfläche über dem Neckartal mit Blick auf die Schwäbische Alb.

Die Bürgerinnen und Bürger bekennen sich zu ihrem Heimatort. Gemeinschaftsleben und Tradition wird gepflegt. Verteilt über das ganze Jahr hinweg finden die unterschiedlichsten Veranstaltungen statt. Maßgeblich verantwortlich dafür sind nicht zuletzt ehrenamtliche agierende Gruppierungen, unsere zahlreichen Vereine, die evangelische Kirchengemeinde und der Ortschaftsrat. Hier einige Beispiele: In der Mehrzweckhalle finden mehrere Fasnetsveranstaltungen, eine Schlachtplatte und das Weihnachtskonzert statt, im Gemeindezentrum Seniorennachmittage, Vereinsjubiläen sowie die Jahresabschluss-Sitzung des Ortschaftsrates und vieles mehr. Auf dem neu gestalteten Rathausplatz lassen sich auch unter freiem Himmel tolle Feste feiern wie der Mostbesen des Musikvereins oder die „Hockete“ vom Gesangverein. Mitten im Grünen unter schattenspendenden Obstbäumen, findet zudem das beliebt Platzkonzert des Musikverein Boll statt. Unsere ehrenamtliche „Bürger für Boll“ unterstützen wo immer Not am Mann ist.

Im Gewerbegebiet konnten sich mehrere Firmen ansiedeln und entwickeln. Aufgrund der hier entstandenen Arbeitsplätze konnten viele Menschen einen Arbeitsplatz in der heimischen Industrie finden, manche können ihn sogar zu Fuß erreichen.

Für Bauwillige, egal ob Einheimische oder Neubürger stehen im Baugebiet Brühlwiesen, in Kürze auch neben dem Rathausplatz, attraktive Baugrundstücke zur Verfügung.

Für unsere Jüngsten steht neben dem Kindergarten ebenfalls eine Kleinkinder-Krippe zur Verfügung. Die Grundschule im Nachbarort sowie die weiterführenden Schulen in der Kernstadt sind bestens mit dem Schülerbus zu erreichen.
 
Unsere Jugendlichen können sich regelmäßig im Jugendhaus treffen, in dem auch zwei Vereinsräume untergebracht sind. 

Die Boller Gemarkung ist rundum reich an Natur. Spaziergänger, Wanderer, Radfahrer, Reiter etc. kommen voll auf ihre Kosten. Hoch über dem Neckartal laden zudem zahlreiche Aussichtpunkte entlang dem Scheffelweg zum Verweilen und Entspannen ein. Waldsofas findet man an der Boller Halde, entlang dem Weg zum Schützenhaus, auf der Schillerhöhe und dem Boller Felsen. Ein weiteres Highlight ist die Aussichtsplattform auf der ehemaligen Erddeponie Schlatt mit fantastischem 360-Grad-Rundblick.

Was gibt es in Boll sonst noch zu erwähnen?
Den Hermann Schittenhelm Gedenkplatz mit der alten Kirchturmglocke, das denkmalgeschützte alte Schulhaus, das Gasthaus Pizzeria Hirsch mit dem Dorfbrunnen, das Hundeheim auf dem Schlatthof, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten stehen in unmittelbarer Nähe zur Verfügung in der Talstadt.
Das SRH Krankenhaus ist keine zwei km entfernt, die Autobahnauffahrt zur A81 sowie der Neckartalradweg sind jeweils in wenigen Minuten zu erreichen.

Kurzum:

  • Boll ist klein aber fein.
  • Ein Ort geprägt von Gemeinschaftsgeist und dem Gefühl der Zusammengehörigkeit.
  • Ein Ort an dem es sich gut leben lässt.
Top