Stadtansicht von Oberndorf

Sanierung Bozenhardstraße

Mit einem Volumen von 1.588.428 Euro ist die Sanierung der Spiegelhalterstraße und der Bozenhardstraße auf dem Lindenhof die größte Straßenbaumaßnahme, die von der Stadtverwaltung Oberndorf dieses Jahr begonnen wurde.

Bürgermeister Hermann Acker, Tiefbauamtsleiterin Romy Bloß, Thomas Jäger vom Tiefbauamt und Rainer Christ vom Büro BIT-Ingenieure, machten sich vor Ort ein Bild vom Stand der Maßnahme. Sowohl die Versorgungsleitungen als auch der Straßenbau sind in die Jahre gekommen, so dass aufgrund der Schäden eine Generalsanierung unumgänglich wurde. Der Gemeinderat beschloss am 22. Februar 2022, die Vergabe der Straßen- und Tiefbauarbeiten an den günstigsten Bieter. Zwischenzeitlich sind die Arbeiten im 1. Bauabschnitt der Spiegelhalterstraße in vollem Gange. Die Anlieger müssen während der Bauzeit zwar etliche Einschränkungen auf sich nehmen. Die Stadtverwaltung hatte sich mit den betroffenen Grundstückseigentümern jedoch bereits vor Baubeginn zusammengesetzt und sie darauf vorbereitet. So verliefen die Arbeiten bisher ohne Probleme. Zwischen Baufirma und Bürgern herrscht ein gutes Miteinander unter gegenseitiger Rücksichtnahme. Rainer Christ stellte dar, dass die Arbeiten im 1. Bauabschnitt bis Mitte August andauern. Anschließend werde man dann den 2. Bauabschnitt in Angriff nehmen, so dass die gesamte Maßnahme, mit insgesamt drei Abschnitten, vermutlich im August 2023, fertiggestellt sein wird.

Neben einer von Grund auf erneuerten Straße und neuen Versorgungsleitungen kommen die Anwohner in den Genuss weiterer Vorteile: Die Telekom ermöglicht Breitbandanschlüsse für jedes Gebäude. Des Weiteren wird die Stromversorgung erdverkabelt, so dass die bestehenden Dachständer entfernt werden können. Dies eröffnet den Hauseigentümern nun auch die Möglichkeit, eine Wallbox zu installieren, um damit E-Fahrzeuge laden zu können.

Top